header
 
Donnerstag, den 10.06.2021
GEA-Technologie zur Herstellung von reinstem Lithiumhydroxid – ein Schlüsselrohstoff für Lithium-Ionen-Batterien

Lithiumhydroxid ist einer der Schlüsselrohstoffe für die weltweite Batterieindustrie. Produzenten von Lithium-Ionen-Batterien benötigen den Rohstoff in höchster Qualität als „Battery Grade“ zur Herstellung von Kathodenmaterialien. Das Technologieportfolio von GEA umfasst die wesentlichen Prozessschritte der Lithiumgewinnung. Diese langjährige Kompetenz stellte GEA in weltweiten Großprojekten, unter anderem in Australien, unter Beweis. Daher entschied sich die Advanced Metallurgical Group (AMG), Niederlande, für eine GEA-Lösung. GEA wird der AMG Lithium GmbH neben einer Anlage zur Vorkonzentrierung auch die Schlüsseltechnologie zur Kristallisierung liefern. Die in dieser Anlage produzierte Batteriequalität zeichnet sich durch einen äußerst geringen Gehalt an Verunreinigungen aus. Das Lithiumhydroxid wird in einer von AMG Lithium betriebenen Anlage im deutschen Chemiepark Bitterfeld-Wolfen hergestellt. Das erste Modul wird in 2023 mit einer Jahreskapazität von 20.000 Tonnen Lithiumhydroxid in Betrieb gehen. In den Folgejahren sollen nach Angaben von AMG Lithium-Geschäftsführer Stefan Scherer weitere Module folgen und die Kapazität auf bis zu 100.000 Tonnen steigern.

Die Verfügbarkeit von Batteriematerialien ist der zentrale Treiber für den nachhaltigen Erfolg der Mega-Trends Elektromobilität und stationäre Energiespeicher. In der neuen Anlage soll das Lithiumhydroxid so aufbereitet werden, dass es in der Produktion für Elektroauto-Batterien eingesetzt werden kann. Nach Angaben von AMG Lithium handelt es sich hier um die erste Anlage deutschlandweit, die Lithiumhydroxid in diesem Reinheitsgrad herstellen kann.

Von technischen Qualitäten zu Battery Grade LiOH-HO

GEA unterstützt seinen Projektpartner AMG Lithium beim Bau seiner Lithiumhydroxid-Produktionsanlage, welche im ersten Modul technisches Lithiumhydroxid als Rohstoff einsetzt und in der neuen Anlage in ein Battery Grade Lithiumhydroxid umwandelt. Die anlagentechnische Lösung beinhaltet die Vorkonzentrierung, Kristallisation und Trocknung der Kristalle und umfasst das Design, die Herstellung, die Aufstellung und die Inbetriebnahme.

„Die weltweite Nachfrage nach Lithium nimmt unaufhaltsam zu. Kunden, die in diesem zukunftsträchtigen Markt aktiv sind und entsprechende Anlagen betreiben, möchten wir gerne mit unserer langjährigen Kompetenz unterstützen. Durch unser umfassendes Know-how bei der Realisierung von Anlagen zur Lithiumverarbeitung ist GEA optimal aufgestellt“, sagt Rob van der Steen, Head of Global Service Center Crystallization at GEA.

Weitere Informationen:
www.gea.com

zurück


© energie-markt.net0.0003960132598877
Letzte Aktualisierung am 04.08.2021
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login